Rezensionen zu Folge 4

Die vierte Folge der Takimo-Reihe widmet sich dem Grundthema des Lebens und der Evolution, ein Bereich, der auch wieder im achtseitigen Inlay der CD ausführlich behandelt wird, um Wissenslücken zu schliessen, die im Rahmen des Hörspiels nicht behandelt werden können. Souverän wird der Hörer durch eine Dramaturgie geleitet, die von Minute zu Minute mehr Spannung verspricht und dessen Ende auch nicht entäuscht – im Gegenteil. Die gut gewählte Musik und die tonale Untermalung der Handlung ist perfekt gewählt, so das zusammen mit der aufregenden Geschichte der Hörer durch eine äusserst unterhaltsame, aber auch lehrreiche Science Fiction geführt wird. Jedoch sollte man in der Zusammenstellung der Sprecher etwas weitläufiger routieren, da diverse Charaktere in verschiedenen Folgen schon dieselbe Stimme hatten – hier kann es zu Irritationen kommen, wenn man die Stücke rasch hi ntereinander hört – vor allem die weiblichen Rollen scheinen keine alternative Besetzung zu finden. Grundsätzlich ist das aber kein so grosses Manko angesichts der Qualität des Hörspiels.

Zusammen mit der Serie “Gabriel Burns” wohl die derzeit empfehlens­werteste phantastische Hörspielserie auf dem deutschen Markt!

Meine Bewertung: 9 von 10 Punkten

(Jürgen Eglseer, Webmaster, Chefredakteur von www.fictionfantasy.de)


Die vierte Folge der Sci Fi Hörspielserie Takimo bringt gewohnte Hörspiel­kost. Das hohe inhaltliche und umsetzungstechnische Niveau der Vorgängerfolgen wird auch mit diesem Hörspiel locker eingehalten.
Takimo hat sich damit nun endgültig weg vom Geheimtip hin zu einer Sci Fi Referenz­hörspielserie entwickelt.

Diese Geschichte thematisiert erneut die Konfrontation der Wissenschaft mit einer unbekannten, außerirdischen Technologie. Es geht um die myteriöse Hinterlassenschaft einer unbekannten Rasse, der sog. Maginaten.
Was sich hierbei als “Szenario” herauskristallisiert ist Sci Fi par excellenze. Keine dröge Story, die nur deswegen dem Genre zuzuordnen ist, weil hier und da in Ansätzen kleine Handlungsfragmente ein futuristisches Ambiente andeuten, nein – der zum Helden Takimo auftauchende obligatorische “Gegner” ist im wahrsten Sinne des Wortes eine “Kreation”, die so wohl nur im Science Fiction Abenteuer existieren kann und die Erwartungen an das Genre passend bedient.
Bis dieser “Gegner” sich als solcher offenbart vergeht allerdings einiges an Hörspielzeit. Gut so. Bis dahin wird man schön im Unklaren darüber gelassen, worum es geht, und wie und als was die durch das perfekte Ambiente angedeutete angreifende Gefahr sich final wohl darstellen mag. Die Lösung dieser Frage ist äußerst überraschend.

Fazit: Fast – perfekte Science Fiction Unterhaltung. Die Geschichte hätte ruhig etwas länger sein können. Mein einziger Kritikpunkt! Das Potential auch über 2 oder sogar 3 CDs gut, spannend und außergewöhnlich zu unterhalten hat sie. Mein Kompliment an Polaris. Empfehlung

(Oliver Schulte, Webmaster von www.hoerspiel-rezensionen.de)


Mit schöner Regelmäßigkeit erscheinen bei Polaris Hörspiele inzwischen die neuen Folgen von „Takimo“, was mehr als erfreulich ist, da sich die Serie bei mir zu einem echten Favoriten entwickelt hat. Das hat mehrere Gründe. Zum einen natürlich die gute Produktion, die auf soliden und sympathischen Sprechern, sowie auf guter Musikuntermalung und Geräuschkulisse aufbaut, was eine sehr schöne Atmosphäre erzeugt. Viel wichtiger sind jedoch die interessanten Geschichten, die erzählt werden und die man so noch nicht, oder zumindest noch nicht so oft gehört hat. Wie bereits mehrfach erwähnt, scheinen hier die in den Perry Rhodan-Taschenbüchern der 70er und 80er Jahre erzählten Abenteuer einen gewissen Einfluss gehabt zu haben. Aber wie schon bei Folge 3 „Puppetworld“ findet man auch in „Genesis II“ einige Horrorelemente und wieder erinnert m ich das etwas an die „Outer Limits“-TV-Serie. Eine sehr ungewöhnliche, spannende und unterhaltsame Mischung also. Wie immer gibt es im Booklet einige Informationen, diesmal, wie unser Universum nach dem Urknall entstanden ist. Die nächsten drei Folgen sind schon angekündigt, man kann sich also schon auf weitere gelungene Hörspiele freuen. (A.P.)

(Alexander Pohle, www.haikosfilmlexikon.de)


Genesis II, die Wiederholung der Schöpfung also, wird uns schon auf dem Cover der neuesten Takimo-Folge versprochen – und man verspricht nicht zu viel. Das Hörspiel ist ein kleines Highlight der Noch-Mini-Serie, der man spätestens ab jetzt ein langes, langes Leben wünscht, denn hier wird wirklich Science-Fiction der gehobenen Klasse geboten, das ist eindeutig klar.
Die Story lässt nichts zu wünschen übrig, hier geht es um ein altes Sternenvolk und seine Hinterlassenschaften, die gefährlicher nicht sein könnten… Sternenfahrer Takimo muss all seinen Grips aufbieten, um sich und das ihm anvertraute archäologische Expeditionsteam zu retten. – Und einmal mehr wird klar, woraus die Storys von Peter Liendl und Gisela Klötzer ihre Faszination beziehen: Unweigerlich spinnt der Hörer nach Beendigung des Hörspiels die Geschichte weiter … was würde passieren, wenn … Auch mit dieser Folge ist es gelungen, ein Ende zu finden, das trotzdem noch genug Raum für eine eventuelle Fortsetzung bietet (falls das kreative Autorenteam dies überhaupt jemals vorhat).
Neben der bestechend guten Story sind in dieser Folge die Sprecher ebenso erwähnenswert: Neben Starsprecher Peter Flechtner geben auch die übrigen Mitwirkenden alle eine sehr gute Sprecherleistung ab, vor allem Georg Tryphon, Antje von der Ahe und Jan Spitzer sind hier zu erwähnen. Bis auf einen winzigen Versprecher eine fehlerfreie Produktion.
Spitzenmäßig ist einmal mehr die atmosphärische Musik, die „Genesis II“ perfekt zu untermalen weiß. Mit Gefühl für das richtige Timing wird die Musik immer passend eingesetzt und setzt die Handlung gekonnt in Szene. Die Soundeffekte sind – wie gewohnt – stark und das Tüpfelchen auf dem i in dieser rundum gelungenen Produktion.
Und noch ein dickes Plus für das Booklet und die Aufmachung: Neben viel Information zum Thema Evolution und Urknall besticht Takimo 04 einmal mehr durch eine grafisch gelungene Präsentation.

Fazit: Eine nahezu perfekte Produktion mit faszinierender Story – unbedingt anhören!!! … und dann auf Folge 5 freuen.

(Stephanie Pelzer-Bartosch, www.firetape.de, INSIDE-Team, CLH-Board)


Diesmal eine sehr abenteuerliche Episode von Takimo. Die Story und auch die Atmosphäre erinnern mich diesmal sehr an die Außenmissionen von „Star Trek – Next Generation“. Prima! Es macht mir sehr viel Freude, zu sehen, wie die Macher von Takimo nach wie vor die gute inhaltliche Qualität der Serie sichern können. Die Sprecher sind auch hier wieder gut gewählt.

Takimo ist auf dem besten Wege, eine meiner derzeitigen Lieblings SciFi-Hörspielserien zu werden. Bitte weiter so, Polaris!

(Nico Steckelberg, Chefredakteur www.hoerspiegel.de)


Auch diesmal unterhält uns Takimo mit guter Science-Fiction.
Inhaltlich sicher eine der interessanteren Folgen. Vom Feeling allerdings innerhalb der Serie eine Schlechtere. Trotzdem ist dieses Science Fiction-Hörspiel eines Perry Rhodan würdig.
Die Sprecher können wie immer gut überzeugen. Mit Peter Flechtner ist der Takimo optimal besetzt. Der besonnene Sternenreisende wird von ihm exellent gesprochen. Ebenfalls gut in dieser Folge sind Antje von der Ahe als Samanta und Christoph Banken als Vorarbeiter. Tolle Stimmen – sollten auch mal anderweitig eingesetzt werden.
Musikalisch wird nur teilweise Musik der alten Folgen verwendet. Ein paar neue Stücke, die aber sehr gut passen, fliessen in den Soundtrack ein. Die Geräusche sind ebenfalls gut gewählt und passen so zu den Szenen.
Beim Booklet hat man wieder nicht gespart: auf den 8 Seiten des Booklet erfährt man wieder Wissenswertes, diesmal zum Urknall und zum Thema ‘Evolution’.

Fazit: Für Science Fiction-Fans ist Takimo ein Muss. Alle Hörspielbegeisterten sollten mal reinhören. Die Serie sollte sehr bald weitergeführt werden. Es bleibt Polaris zu wünschen, dass sie die Möglichkeit bekommen, die Hörspiele auch in großen Läden zu platzieren!

(Christoph Morgenroth, Redakteur und Webmaster von www.hoerspiele.de)


Auch die vierte Folge der kultigen Serie von Peter Liendl und Gisela Klötzer setzt auf intelligente Unterhaltung mit Action. Story und Konzept sind durchdacht und die Macher kommen dabei ganz ohne Sternenhelden und Weltraumgeballer aus. Trotzdem bleibt es bis zur letzten Minute spannend.

(Gerald Windl, Redaktion www.schallplattenmann.de und http://musikreport.de)


Archäologie und die möglichen Auswirkungen eines Fundes eines außerirdischen Artefakts stehen im Vordergrund des vierten Abenteuers von Takimo. Wieder gelingt es Peter Liendl und Gisela Klötzer wissenschaftliche Themen in ein spannendes Hörspiel zu packen, dass nicht nur durch ein einfallsreiches Buch, sondern auch durch eine hohe Tonqualität beeindruckt. Liebevoll abgemischt entfaltet sich vor dem Zuhörer ein Klangteppich, der die Grenzen des Mediums CD voll auslotet und einiges abverlangt. Insgesamt bekommt der Fan für sein Geld einiges geboten, was einfach nur Spaß macht. Man darf schon auf das nächste Hörspiel aus der Reihe gespannt sein.

(Andreas Schweitzer, Science Fiction Club Universum www.sfcu.de)

Empfehlen Sie uns weiter!