TAKIMO-15-Attraktor

Cover zu TAKIMO-15-Attraktor

Audio CD • Spieldauer 78 Minuten • Erhältlich bei

Polaris-Hörspiele.de

Als Cip Olsen Xyphon, alias Paal Sandock, vor 30 Standardjahren in Remon Anklage gegen Lex Atron erhob, wurde der Prozess durch ein eilends erlassenes Sondergesetz verhindert, und die Akten sind derzeit nicht einsehbar. Mit ziemlicher Sicherheit ging es in der Anklage um illegale Experimente, bei denen Sandocks Schwester Noui ihr Leben verlor. Um mehr über die Hintergründe zu erfahren, sucht Takimo Professor Bose auf, ein Hyperraumforscher, der damals als Gutachter fungierte. Es ist der Beginn einer Reise ins Unbekannte.
book-open-skript

SZENE AUS DEM SKRIPT

TAKIMO: Könnten wir Sie einen Moment sprechen?

PROF. BOSE: Um was geht es denn?

TAKIMO: Wir kommen gerade von Remon.

PROF. BOSE: Von Remon …

TAKIMO: Ja, dort gab es vor 30 Jahren einen Prozess um Lex Atron, vielleicht erinnern sie sich. Mein Adoptivvater, Cip Olsen Xyphon, hatte ihn damals ins Rollen gebracht. Er ist seit mehreren Jahren verschollen. Ihren Namen haben wir von Protos, dem Neuronalen Netz von Remon.

PROF. BOSE: Remon, … das ist lange her. Kommen Sie, wir gehen am besten in mein Büro.

. . .

PROF. BOSE: Was wollen Sie denn von mir wissen?

TAKIMO: Der Prozess wurde damals abgebrochen und die Akten sind derzeit noch nicht wieder zugänglich. Uns würde interessieren, was ein Hyperraumforscher mit diesem Prozess zu tun hatte.

PROF. BOSE: Hm, … eigentlich darf ich über diese Sachen nicht sprechen, … obwohl … das ist alles schon so lange her, … Um was es in diesem Prozess genauer ging, weiß ich nicht. Ich wurde nur als Gutachter konsultiert. Wegen eines gefundenen Navigationsmoduls, das fremden Ursprungs war und die Grenzen des herkömmlichen Hyperraumflugs durchbrechen konnte. Damals waren große Hoffnungen damit verbunden, jetzt schon lange nicht mehr.

TAKIMO: Warum das?

PROF. BOSE: Es funktionierte auf einmal nicht mehr.

TAKIMO: Aha. Welche Gebiete konnte man denn damit anfliegen?

PROF. BOSE: Zuerst war es ein Gebiet namens K-Anomalie. Später, als wir dieses Navigationsmodul besser verstanden, konnte auch ein weit entfernter Kugelsternhaufen angeflogen werden, der zum selben Attraktor wie die K-Anomalie gehört.

TAKIMO: Nicht zufällig jener Kugelsternhaufen, in dem man das Hyperion-Archiv fand?

PROF. BOSE: Woher wissen Sie das? Das alles war damals streng geheim. Haben Sie an diesem Projekt mitgearbeitet? Aber nein, dafür sind Sie ja noch zu jung.

TAKIMO: Ich … ich war vor kurzem dort.

PROF. BOSE: Das ist unmöglich. Kein einziges Raumschiff der Weltenallianz ist mehr in der Lage dort hinzugelangen. Selbst wenn Sie irgendwie an eine Replique dieses Navigationsmoduls gekommen wären, was ich für ausgeschlossen halte, es funktioniert jetzt wie gesagt nicht mehr. Der mit diesem Navigationsmodul korrespondierende K-Attraktor, … seine Parameter haben sich damals geändert und niemand kennt die neuen Werte.

ROLLESPRECHER
TAKIMO, Sternreisender: PETER FLECHTNER
COX, Robothund:COX
NOUI, ehem. Cips Schwester:ANTJE VON DER AHE
PROF. BOSE, Hyperraumforscher:OTTO MELLIES
MINGARE, Chef der ISA:UDO SCHENK
QUIST, DalShiem:ULRIKE HÜBSCHMANN
KORG, Raumstationscomputer:WERNER ZIEBIG
DR. KAMOFF, Wissenschaftler:WILFRIED HERBST
FUNKERIN, der Raumstation:GUNDI EBERHARD
SEKRETÄRIN, der Universität:NADINE PASTA
In weiteren Rollen:UWE BÜSCHKEN
HELMUT GAUSS
ELMAR GUTMANN
LUTZ SCHNELL
STEFAN STAUDINGER
BERNHARD VÖLGER
JONAS ZIEGLER

Das Booklet zur CD enthält den Lexikonpunkt Neuronale Netze 2 


〈〈〈   zurück   |   weiter   〉〉〉

Empfehlen Sie uns weiter!