TAKIMO-18-Omen

Cover zu TAKIMO-18-Omen

Audio CD • Spieldauer 76 Minuten • Erhältlich bei

Polaris-Hörspiele.de

Vor 42 Standardjahren kam es in einem Forschungslabor namens Amalgatt zu einem folgenschweren Unfall. Seit jener Zeit existiert eine Zone, in der Virtualität und Realität miteinander verschmelzen. Offiziell spricht man von einem außer Kontrolle geratenen Experiment, aber bestimmte Kreise wissen um den wahren Hintergrund. Es ist ein Omen, eine Demonstration der Macht, eine Warnung, die lautet: Unterlasst diese Experimente, oder wir stürzen eure Zivilisation ins Chaos.
book-open-skript

SZENE AUS DEM SKRIPT

MONOLOG: Die Gemächer lagen im Dunkeln und wurden nur durch die sich in immer kürzeren Abständen entladenden Blitze erhellt. Noui war aus der Trance erwacht und stand vor einem riesigen Wandgemälde, einem Gemälde von epischem Ausmaß: Ganz links Raumschiffe … Heerscharen dieser Maschinenengel, die sich im Kampf gegen mir unbekannte Sternenvölker befanden. Im Hintergrund übergroße Gesichter, die vermutlich die Anführer der rivalisierenden Gruppen darstellten. … Brennende, berstende Welten, … weiter rechts davon eine Art Zusammenkunft. Darauf folgten Szenen friedlich lebender Sternenvölker, darunter auch Oquen, wie ich sie erst kürzlich bei diesem Miko gesehen hatte. Ganz rechts dann wiederum Szenen, in denen sich das friedliche Leben – unter hereinbrechenden Katastrophen – auflöste und in Chaos versank.

TAKIMO: Hm, könnte so etwas wie ein historisches Zeitpanorama sein.

(gehen ein paar Schritte … ein greller Blitz)

NOUI: (erschrickt) Hhh.

MONOLOG: Im flackernden Licht der Blitze standen wir plötzlich vor einem Maschinenengel. Er überragte mich um mehrere Köpfe und sein kalter, fixierender Blick weckte unangenehme Erinnerungen.

NOUI: Wie die auf dem Wüstenplaneten neulich!

TAKIMO: Ja, aber der regt sich zum Glück nicht mehr.

NOUI: (seufzt) Hh, die anderen Roboter im Haus waren mir ehrlich gesagt sympathischer.

TAKIMO: Auf jeden Fall.

MONOLOG: Es war einer dieser Maschinenengel, die ich zum ersten Mal auf Robofarm gesehen hatte, damals noch eingepackt in Kisten. Er war in eine kunstvolle Rüstung gehüllt, die mit dem restlichen Körper nahtlos verschmolz. Aber irgendetwas hatte ihm arg zugesetzt, als wäre er mit einer stark ätzenden Säure in Berührung gekommen.

NOUI: Wie kommt der hierher?

ROLLESPRECHER
TAKIMO, Sternreisender: PETER FLECHTNER
COX, Robothund:COX
NOUI, ehem. Cips Schwester:ANTJE VON DER AHE
DAME DE SAWA, Herrin eines Palais:RITA ENGELMANN
MARTESS, Butler:EBERHARD PRÜTER
SCHIERA, Dienstmädchen:LUISA WIETZOREK
ASSMANN, ehemaliger Mitarbeiter:PETER REINHARDT
LORGEN, Makler:BERND RUMPF
COLONEL, einer Siedlergruppe:JÖRG HENGSTLER
NOTAR, in Torado: ULI KROHM
SARON, virtuelle Persönlichkeit:MICHAEL PAN
In weiteren RollenPETER LONTZEK
ANKE REITZENSTEIN
DANIEL MONTOYA
TIMMO NIESNER
u.a.

Das Booklet zur CD enthält den Lexikonpunkt Unendlichkeit 3 


〈〈〈   zurück   |   weiter   〉〉〉

Empfehlen Sie uns weiter!